Skip to content

Was ist „Johannes“

Johanneskirche                                     Johanneskirche innen

Guten Tag!

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Johanneskirche. Ich freue mich sehr, dass Sie sich für mich und vor allem für die Menschen, die zu mir gehören, interessieren. Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, unsere Kirchengemeinde ein wenig kennen zu lernen.

Es gibt Leute, die behaupten, der Kirche würde heutzutage ganz schön der Wind ins Gesicht wehen. Davon verstehe ich was. Das war „am Exe“ schon immer so! Ob Rückenwind oder Gegenwind: Darum will ich gar nicht viel Wind machen, sondern Ihnen kurz erzählen, worum es mir und uns heute und in Zukunft geht …

„Wenn Leben im Glauben ist, kommt der Glaube ins Leben!“ – Dieses Motto hat bei uns schon eine kleine „Tradition“, an die wir gerne auch in den nächsten Jahren anknüpfen möchten. Weil wir davon überzeugt sind, dass das Evangelium lebensnotwendig und attraktiv ist, wollen wir Menschen aller Altersgruppen „abholen“, sie begleiten, ihnen konkret helfen und sie motivieren, in ihrem Leben von ihrem Glauben zu sprechen (und umgekehrt).

Wir versuchen, mit unseren gemeindlichen Angeboten dieses fruchtbare Verhältnis von Glauben und Leben widerzuspiegeln und möglichst viele Menschen zum Christ-Sein zu ermutigen. Dass dazu die freiwillige, verantwortliche und gabenorientierte Mitarbeit Vieler gehört, liegt auf der Hand.

Konkret heißt dies z.B., dass wir als Kirche Menschen kontinuierlich auf ihrem Lebensweg begleiten, etwa durch Gottesdienste, Besuche, Kindergartenarbeit und KonfiZeit. Oder eher punktuell an besonderen Lebensabschnitten wie Taufe, Trauung oder Beerdigung.

Mit Dietrich Bonhoeffer, dem Namensgeber unseres Gemeindehauses gesprochen: „Da sein für andere“. Exemplarisch steht dafür seit 1999 unser Arbeits- und Erwerbslosenprojekt „Café LichtBlick“, das in Pirmasens eine große öffentliche Akzeptanz erfährt, weil es mit geringen Mittel versucht, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

„Da sein für andere“: Gerade darum geht es uns als Gemeinde in einer Stadt, die sich in einer sozial und gesellschaftlich schwierigen Umbruchsituation befindet.

Uns liegt sehr daran, mit Ihnen in der „Aufgeweckt!“-Reihe ermutigende, frohe und durchaus auch unkonventionelle Gottesdienste für „Leib und Seele“ zu feiern. Zugleich wollen wir Begegnungen in überschaubaren Gruppen zu unterschiedlichen Anlässen oder Themen anbieten. Wir bemühen uns verstärkt darum, Kinder und junge Familien ins Gemeindeleben einzubeziehen, ohne dadurch die wichtige Arbeit mit Menschen im dritten Lebensabschnitt zu vernachlässigen.

Schließlich verbinden viele mit „Johannes“ Kirchenmusik vom Allerfeinsten. Dafür stehen neben unserem Kantor, der im wesentlichen unser vielfältiges konzertantes Angebot verantwortet, auch das Musikteam und ein bunter Strauß von musikalischen Talenten ein.

Soweit ein erster Eindruck.

Machen Sie doch die Probe aufs Exempel und schauen Sie einfach mal bei uns rein. Schön, wenn wir Sie begrüßen und für Sie da sein dürften.

Primary Sidebar